• Qualität

  • Kompetenz

  • Flexibilität

header-default

Türfeststellanlagen (FSA) und Rettungswegsysteme

Teilen

Eine Feststellanlage (FSA) hält Brandabschlüsse wie Brandschutztüren, Rolltore oder Rauchschutzvorhänge während des Normalbetriebs offen, sorgt aber bei einem Brand oder bei Rauchentwicklung für ein sicheres Schließen. Bei einer Auslösung eines angeschlossenen Rauchmelders wird die Stromzufuhr der elektromagnetischen Feststelleinrichtung unterbrochen und die Brandschutztür fällt mithilfe des Türschließers zu.

Qualität ist auch bei Feststellanlagen unsere oberste Maxime, denn sie verhindern im Gefahrenfall die weitere Brandausbreitung und schützen dadurch Menschen und Sachwerte. Wir verfügen über die Abnahmeberechtigung zahlreicher Hersteller wie DORMA oder GEZE, sodass unsere Kunden keine externen Partner hinzuziehen müssen. Prüfung, Wartung und Instandsetzung von Feststellanlagen führen wir mit Fachkräften für Feststellanlagen gemäß DIN 14677 durch.

Feststellanlagen benötigen beim Einbau eine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) und es sind die "DIBt-Richtlinien für Feststellanlagen" bezüglich Einbau, Betrieb, Abnahme und Wartung einzuhalten. Die als Weißdruck vorliegende europäische Norm über Feststellanlagen DIN EN 14637 wird nach der Verankerung in die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen verbindlich. Die Abnahme kann nur vom Hersteller der Feststellanlage, einer vom Hersteller zertifizierten Person oder einer benannten Prüfstelle durchgeführt werden.

terminal dormaFlucht- und Rettungswege müssen im Gefahrenfall zur schnellen und sicheren Evakuierung sowie zur Rettung hilfloser Personen frei begehbar sein. Rettungswegsysteme stellen im Notfall sicher, dass in den Fluchtwegen liegende Türen, Tore oder Schleusen schnell und zuverlässig geöffnet werden können und übernehmen bei Bedarf auch die Alarmierung und die gezielte Führung der Flüchtenden. Im Normalbetrieb gewährleisten sie sowohl einen automatischen Verschluss als auch eine sichere berechtigte Nutzung. Sachwerte und Firmen-Know-how werden so zuverlässig geschützt.

Projektierung, Einbau, Wartung und Instandsetzung von Rettungswegsystemen führen wir ausschließlich mit zertifizierten Systemen und qualifiziertem Fachpersonal gemäß der gültigen Vorschriften und Normen durch. In öffentlichen Gebäuden regeln die DIN EN 1125 und die DIN EN 13633 die Ausführung von Paniktüren, während Notausgänge in Gebäuden ohne öffentlichen Publikumsverkehr durch die DIN EN 179 und die DIN EN 13637 beschrieben sind. Die nationale Norm DIN 18650 befasst sich mit der Sicherheit automatischer Türen, für die wir auch die in der Maschinenrichtlinie geforderte Sicherheitsanalysen erstellen.

© 2018 Schlentzek & Kühn GmbH

Webdesign A.C.T. Computer

facebook youtube xing

feedback